WIFI International begleitet Lehrlinge zum Lehrabschluss in Mexiko und China

Österreichische Unternehmen sind nicht nur hierzulande auf Fachkräfte angewiesen. In Niederlassungen im Ausland ist es aufgrund unterschiedlicher oder kaum vorhandener praktischer Berufsausbildung ungleich schwieriger, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu finden. WIFI International begleitet die Betriebe mit Bildungs-Know-how über die Grenzen, seit einigen Jahren ist auch die Lehre nach österreichischem Vorbild mit im Gepäck.

Abschlussprüfungen für Lehrlinge in Mexiko

Die Vorarlberger Firma ALPLA, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Kunststoffverpackungssysteme, startete bereits 2012 in Mexiko die Lehrlingsausbildung für Metalltechnik und Kunststoffformgebung nach österreichischem Vorbild. Seit 2018 werden auch Mechatroniker ausgebildet.

2015 fand die ersten Abschlussprüfung von Lehrlingen vor einer Prüfungskommission des WIFI International auf Basis der österreichischen Ausbildungsverordnung für Kunststoffformgebung statt.
Im Februar 2019 stellte sich bereits die vierte Generation von Lehrlingen im Lehrberuf des Kunststoffformgebers der Prüfung. Zum zweiten Mal wurden auch die Lehrlinge im Beruf des Metalltechnikers/ Zerspanungstechnikers nach österreichischem Vorbild geprüft.

Bisher bestanden alle mexikanischen Lehrlinge erfolgreich die Prüfungen. Die Leistungen der Lehrlinge sind immer beeindruckend. 2019 bestanden von 8 Lehrlingen sogar 4 mit sehr gutem Erfolg und 3 mit gutem Erfolg.

Lehrlinge Firma Alpla auf der Werkbank

Prüfungen in China seit 2017 für die Ausbildungsallianz Shanghai

Auch in China unterstützt WIFI International österreichische Firmen bei der Lehrlingsausbildung. Seit 2013 läuft in Shanghai mit anfänglicher Unterstützung beim Aufbau der „Ausbildungsallianz Shanghai“ durch WIFI International bei ALPLA und dem oberösterreichischen Spritzgießmaschinenbauer ENGEL ein österreichisch-chinesisches Pilotprojekt zur Etablierung einer Lehrausbildung für die Berufe Kunststoffformgebung, Metalltechnik und Mechatronik. Die Ausbildungsallianz wurde mittlerweile um 2 weitere Firmen erweitert.
Die ersten Lehrlinge von ALPLA und ENGEL stellten sich im Juni 2017 der Abschlussprüfung in Shanghai. Im Juni 2019 wird bereits die 3. Generation der Lehrlinge in Shanghai in den Lehrberufen Metalltechnik und Kunststoffformgebung geprüft. Die Leistungen der chinesischen Lehrlinge waren jedes Mal auf einem beeindruckend hohen Niveau. 2020 werden erstmals auch Lehrabsolventen im Beruf Mechatronik geprüft.

Zusammenarbeit mit WIFI International

Julian Fässler, verantwortlich für die Internationalisierung der Berufsausbildung bei ALPLA und verantwortlicher Koordinator der Ausbildungsallianz Shanghai über die bisherige Zusammenarbeit mit WIFI International: „Sowohl in China als auch in Mexiko hat die Zusammenarbeit mit WIFI International bestens und problemlos geklappt. Die Abstimmung erfolgte jeweils sehr zeitnah und unbürokratisch. WIFI ist einmal mehr ein zuverlässiger und professioneller Partner – in Österreich und international“.
„Das WIFI ist seit vielen Jahrzehnten ein sehr wichtiger Partner von ENGEL und unser Garant für höchste Qualität – sowohl in der beruflichen Aus- als auch Weiterbildung“, erklärt Michael Grininger, Personalleiter bei ENGEL AUSTRIA. „Als die Entscheidung fiel, auch in China unseren eigenen Fachkräftenachwuchs auszubilden, war deshalb für uns von Beginn an klar, dass wir auch dort mit dem WIFI kooperieren möchten. Die Zusammenarbeit mit WIFI International ermöglicht es uns, in China Abschlussprüfungen durchzuführen, die mit jener in Österreich identisch sind. Auch die Lehrinhalte sind identisch mit denen in Österreich. Dies garantiert das einheitliche Ausbildungsniveau, das wir brauchen, um unser Kundenversprechen zu halten, und macht darüber hinaus unsere Ausbildung für die Schulabgänger in China besonders attraktiv. Vor allem schätzen wir, dass WIFI International fachliche Expertise mit interkultureller Kompetenz vereint“, so Michael Grininger weiter.

Gleichhaltung mit österreichischem Lehrabschluss

Mit ihren Zeugnissen können die Lehrabsolventen nun um Gleichhaltung mit einem österreichischen Lehrabschluss ansuchen. Der Leiter des WIFI International, Anton Aufner, erklärt: „Formalrechtlich darf eine Lehrabschlussprüfung nur in Österreich stattfinden. Das nun etablierte System der Gleichhaltung ermöglicht den österreichischen Firmen, ihren Lehrlingen im Ausland einen österreichischen Lehrabschluss anzubieten. Dies macht die Duale Ausbildung in Ländern, in denen dieses praxisorientierte System noch vollkommen neu ist, bekannt und attraktiver.“