DM Drogeriemarkt Slowakei: „Wir haben neue Ideen entwickelt“

Fast 40 Filialleiter/innen und Gebietsmanager/innen durchliefen in den beiden letzten Jahren das Ausbildertraining nach österreichischem Vorbild – natürlich auf Slowakisch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten mit großer Begeisterung neue Methoden kennen, die jetzt in der Arbeit mit Lehrlingen effizient umgesetzt werden können.

Wenn es um die Ausbildung der österreichischen Lehrlingsausbilder geht, vertraut DM Drogerie Markt schon seit vielen Jahren auf WIFI. Grund genug, jetzt auch in der Slowakei die Ausbildung der Lehrlinge erfolgreich zu gestalten. 39 Filialleiter/innen und Gebietsmanager/innen durchliefen im Jahr 2014 und 2015 ein Ausbildertraining nach österreichischem Vorbild. Es versteht sich von selbst, dass dieses Training auf die slowakischen Erfordernisse angepasst und auf Slowakisch gehalten war.

Schwerpunkte der Ausbildung

Reflexion der Ausbilderrolle, Ausbildungsmethoden, Festlegung von Ausbildungszielen. Kommunikation von Lehrlingen, rechtliche Aspekte der Ausbildung in der Slowakei – das waren die Schwerpunkte der Ausbildung, die natürlich gemäß dem WIFI-Lernmodell LENA lebendig und nachhaltig gestaltet wurde.

Die Abteilungsleiterin für Personalentwicklung bei DM Slowakei, Dr. Ružena Zeleňáková, die am WIFI-Ausbildertraining teilnahm, war begeistert: „Wir haben zusammen neue Ideen entwickelt, neue Methoden kennengelernt und selbst erfunden, die uns in unserer Arbeit mit Lehrlingen weiterhelfen. Es war sehr bereichernd mit der Trainerin zusammen zu arbeiten, da sie sehr flexibel und sensibel auf unseren Bedarf und zugleich Firmenkultur reagiert hat. Die vielen Eindrücke werden wir, jeder für sich, manche auch zusammen in der Gruppe, bearbeiten und in der Praxis einsetzen.“

Ausbildung von qualifiziertem Mitarbeiter-Nachwuchs von hoher Bedeutung 

Die Ausbildung qualifizierter Mitarbeiter mit hoher Beratungskompetenz ist für DM Drogerie Markt Slowakei von hoher Priorität. Aus diesem Grund führt DM seit 2011 eine Lehrlingsausbildung durch: In insgesamt 125 slowakischen Filialen soll der Nachwuchs qualifiziert und herangebildet werden. Dabei wird eng mit Berufsschulen in verschiedenen Regionen der Slowakei zusammengearbeitet.