Tiertransporte praktisch und richtig durchführen

Von allen Transporten sind Tiertransporte eine der größten Herausforderungen. Schließlich geht es bei ihnen immer um lebendige Fracht. Wer Tiertransporte betreut, muss deshalb die Bedingungen kennen. In den WIFI-Ausbildungen zum Tiertransportbetreuer lernen Sie, was Sie für Tiertransporte wissen müssen - für Kurz- und Langstrecken. Jetzt informieren!

Tiertransportbetreuer brauchen Fachwissen

Wer Tiertransporte durchführen möchte, muss nicht nur über das Transportgeschäft Bescheid wissen. Auch über Tiere und ihre Sicherheit müssen Tiertransportbetreuer informiert sein. Die Bedingungen für Tiertransporte sind in gesetzlichen Vorschriften und EU-Richtlinien geregelt. Einen Überblick erhalten Sie auf der Website des BMG.

In der WIFI-Ausbildung werden alle gesetzlichen Vorschriften, Sicherheitsvorkehrungen und sonstigen Rahmenbedingungen behandelt. Folgende Inhalte werden vermittelt:

  • Allgemeine Bedingungen für den Tiertransport
  • Transportpapiere
  • Technische Vorschriften für Transportmittel
  • Transportfähigkeit
  • Praktischer Umgang mit Tieren am Transport
  • Ladedichte
  • Fahrverhalten
  • Personensicherheit
  • Physiologie der verschiedenen Tierarten
  • Praktischer Umgang mit Tieren generell
  • Richtiges Füttern und Tränken etc.
  • Spezifische Detailqualifikationen
    • Bedürfnisse der Tiere
    • Wohlbefinden und Verhaltensweisen
    • Stresseinflüsse durch den Tiertransport und deren Auswirkungen
    • Krankheitssymptome
    • Notfallmanagement
    • Erste Hilfe für Tiere

Beachten Sie: Die WIFI-Qualifizierung umfasst sowohl Tiertransportbetreuer als auch Tiertransportfahrer. Bei Kontrollen müssen für beide Funktionen die entsprechenden Befähigungsnachweise mitgeführt werden.

Verschiedene Transporte - verschiedene Bedingungen

Bei Tiertransporten ist zu beachten: Auf der Kurzstrecke gelten andere Rahmenbedingungen als auf der Langstrecke. Spezielle Informationen für Langstrecken-Tiertransportbetreuer werden in den WIFI-Ausbildungen vermittelt:

  • Zusätzliche rechtliche Rahmenbedingungen
  • Anforderungen an das Fahrtenbuch
  • Technische Anforderungen für Langstreckenfahrzeuge
  • Rastintervalle
  • Füttern, Tränken bei langer Beförderungsdauer
  • Ruhezeiten auf Raststationen
  • Verhalten bei Problemen im Ausland

Befähigungsnachweis und Zertifikat für den Tiertransport

Tiertransportbetreuer erhalten am WIFI einen anerkannten Befähigungsnachweis. Langstrecken-Tiertransportbetreuer erwerben zusätzlich ein international anerkanntes Personenzertifikat gemäß ÖNORM EN ISO/IEC 17024. Diese Zertifizierung wird von der WIFI-Zertifizierungsstelle vorgenommen. Die WIFI-Qualifizierungen und Zertifizierungen erfassen Fahrer und Betreuer.

Detaillierte Informationen zu Befähigungsnachweis und Zertifizierung erhalten Sie bei der WIFI-Zertifizierungsstelle.