ÖNORM EN 1090: Kompakte Ausbildung

Die Anforderungen der ÖNORM EN 1090 an die Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken stellt die österreichischen Metallbaubetriebe vor große Herausforderungen. Die ÖNORM EN 1090 mit ihren 3 Teilen ersetzt die österreichische Stahlbaunormen ÖNORM B4300-7 und B 4600-7. In einigen Landesbauordnungen wurde die ÖNORM EN 1090 bereits für verbindlich erklärt.

Die ÖNORM EN 1090-1 ist mit 1.1.2011 in Kraft getreten, eine Koexistenzphase zu den Stahlbaunormen gilt bis 1.7.2014. Bis dahin müssen alle tragwerkerzeugenden, metallverarbeitenden Betriebe zertifiziert sein. Tragwerke sind mit der CE-Kennzeichnung zu versehen. Diese Verpflichtung trifft alle Betriebe, die derartige Produkte herstellen.

Produktionskontrolle für Schweiß- und Stahlbranche

Für Schweißbetriebe, die Stahl- oder Aluminiumbauarbeiten bzw. Schweißarbeiten durchführen gibt es eine Reihe von Änderungen, die zu berücksichtigen sind.

Vor der Herstellung eines Tragwerkes muss die Ausführungsklasse (EXC) bestimmt werden, welche von der Schadensfolgeklasse (CC), der Beanspruchungskategorie (SC) und der Herstellungskategorie (PC) abhängig ist.

Qualifzierungsangebote zur EN 1090

  • Seminar: Einführung einer Werkseigenen Produktionskontrolle nach EN 1090

Dieses Seminar richtet sich an Personen die für die Einführung der EN 1090 im Unternehmen verantwortlich sind – d.s. Unternehmer, Schweißaufsichtspersonen und verantwortliche Mitarbeiter aus Planung, Konstruktion, Fertigung und Montage in Schweißbetrieben des Stahl- bzw. Aluminiumbaus und von Schlossereibetrieben. Sie werden mit einem Musterhandbuch in die relevanten Anforderungen der Qualitätssicherung nach EN 1090 detailliert eingeführt. Das Musterhandbuch wurde vom WIFI in Zusammenarbeit mit der Metallinnung und akkreditierten Stellen erarbeitet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten das Musterhandbuch inkl. Musterauftrag und den dazugehörigen Checklisten, um diese auf die speziellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens adaptieren zu können.

  • Sichtprüfung für Schweißer und Schweißaufsichtspersonen

Die Sichtprüfung von Schweißnähten ist in allen Ausführungsklassen erforderlich. Mit dieser Grundlagenschulung wird das erforderliche Basiswissen vermittelt.

  • Schweißaufsichtspersonen

Mit den WIFI IIW/EWF Lehrgängen für Schweißaufsichtspersonal gem. EN ISO 14731 werden Sie oder Ihre Mitarbeiter zum/zur

  • International Welding Engineer (IWE) oder
  • International Welding Technologist (IWT) oder
  • International Welding Spezialist (IWS) oder
  • Schweißtechnologe/in, Schweißtechniker/in, Schweißwerkmeister/in

qualifiziert. Damit erfüllen Sie die entsprechenden Anforderungen für die Schweißaufsicht.

  • Schweißerzertifizierung

Die Landes-WIFIs bieten Ihnen maßgeschneiderte Ausbildungen gem. EN 287-1, EN ISO 9606-2 bzw. EN 1418 in Abhängigkeit der Vorkenntnisse mit anschließender Zertifizierungsprüfung durch die WIFI-Zertifizierungsstelle. Dauer: nach Bedarf

Diese Ausbildungen können auch direkt bei Ihnen im Unternehmen oder in den WIFI-Schweißwerkstätten durchgeführt werden. Die Zertifizierung erfolgt durch die Zertifizierungsstelle des WIFI Österreich. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage der WIFI-Zertifizierungsstelle.

Schweißtechnische Einstufung

Ermittlung und Klärung der schweißtechnischen Anforderungen in Abhängigkeit der Ausführungsklasse (EXC) sowie der erforderlichen Schweißerzertifizierungen. Bei Bedarf können Sie Beratungsleistungen erhalten für:

  • Qualifizierung des Schweißverfahrens

Sie erhalten die notwendigen Informationen, wie Sie Ihre Schweißanweisungen in Abhängigkeit Ihrer Ausführungsklasse qualifizieren können:

  • Verfahrensprüfung
  • Zugelassener Schweißzusatzwerkstoff (SZW)
  • Standardschweißverfahren
  • Erstellung und Implementierung des QM-Systems und der Werkseigenen Produktionskontrolle
    • Erstellung der Dokumentation
    • Mitarbeiterschulung in der Implementierung des QM-Systems
    • Einführung der WPK im Unternehmen<

Zertifizierung der WPK

Die Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle nach EN 1090 und bei Bedarf des QM-Systems nach EN ISO 3834 erfolgt durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle.