WIFI bietet kompakte Ausbildung zur Zertifizierung

Fahrzeugaufbereitung lebt von Servicequalität. Anbieter dieser Serviceleistung können sich nun um ein Zertifikat bemühen. Der Fachverband für Garagen-, Tankstellen- und Serviceunternehmungen in der WKÖ hat in Kooperation mit Austrian Standards eine Zertifizierung für Fahrzeugaufbereiter entwickelt. Serviceunternehmungen, die Autoaufbereitung anbieten, können sich durch außergewöhnliche Dienstleistungsqualität abheben. Das Kundenvertrauen wird so gestärkt - in einer aufstrebenden Branche.

Zertifizierung ist ein mehrstufiger Prozess

Die Zertifizierungswerber durchlaufen einen mehrstufigen Prozess. Dabei geht es um den Umgang mit Kunden, die Unternehmenskultur oder Beschwerdemanagement. Auch die Qualifizierung der Mitarbeiter spielt eine wichtige Rolle. Der Qualitätsnachweis ist auch nach außen sichtbar, da ein eigenes Zertifizierungslogo erteilt wird. Unternehmen, die sich dafür interessieren, stellen bei der zuständigen Zertifizierungsstelle ein Antrag auf Einleitung des Zertifizierungsverfahrens bei Austrian Standards. Voraussetzung ist der Nachweis einer mindestens zweijährigen Tätigkeit im Bereich der Fahrzeugaufbereitung.

Kompakte Vorbereitung an den WIFIs

„Der Fachverband hat Kurse am WIFI zur Fahrzeugaufbereitung entwickelt, die den Teilnehmern neben theoretischem Wissen insbesondere praktische Anwendertipps näherbringen“, so Fachverbandsgeschäftsführerin Sandra Huber.

Mehr Infos zur WIFI-Ausbildung