Wie verläuft der heimische Büroalltag von früh bis spät? Dieser Frage ging das Marktforschungsinstitut Marketagent.com im Auftrag von WIFI Österreich, Bene und karriere.at nach. Der„Office Report 2017“ beleuchtet: Wie häufig wird zum Telefonhörer gegriffen? Ist Kaffee tatsächlich allgegenwärtig? Kaum ein Themenbereich blieb unberührt. Insgesamt wurden über 2.000 Personen befragt.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick

  • Das Positive zuerst: 8 von 10 Büroangestellten haben das Gefühl, mit Ihrer Arbeit etwas zu erreichen.
  • Durchschnittlich beginnt der Arbeitstag in Österreichs Büros um 7.40 Uhr.
  • Zuerst werden der PC hochgefahren (69,6 Prozent) und E-Mails gelesen und beantwortet (58,7 Prozent)
  • Jedoch sind 17,4 Prozent im Laufe ihres Arbeitstages in Bezug auf berufliche Angelegenheiten verzweifelt.
  • Es werden durchschnittlich 13 berufliche Telefonate geführt, 18 E-Mails erhalten und 13 versendet, dazu kommt im Mittel ein Meeting sowie zahlreiche persönliche Kontakte mit Kunden, Auftragnehmern, Vorgesetzten und Kollegen.
  • Hauptgrund für unseren Unmut ist aber nicht vordergründig der Vorgesetzte, nein, es sind die lieben Kollegen, über deren Faulheit und Unfreundlichkeit wir uns am meisten ärgern (32,3 Prozent).
  • Alles in allem empfindet dennoch mehr als die Hälfte ihre beruflichen Kontakte als erfreulich und auch die Atmosphäre im Büro wird mehrheitlich positiv eingeschätzt (71,8 Prozent).
  • Im Durchschnitt verbringen die heimischen Angestellten während eines Arbeitstages 10 Minuten auf Social Media Plattformen, 13 Minuten mit dem Lesen bzw. Schreiben von SMS und greifen rund 6 Minuten für private Gespräche zum Hörer.
  • Den Nachhauseweg treten die Angestellten durchschnittlich um 16.28 Uhr an.

Hohe Bereitschaft zur Weiterbildung

„Die Bereitschaft und das Interesse an fachlichen und persönlichkeitsbildenden Weiterbildungen teilzunehmen ist hoch. Vor allem die junge Generation ist bereit, sich auf dem Weg zu ihrem Traumberuf der ein oder anderen beruflichen Veränderung zu stellen“, so Christian Faymann, Leiter des WIFI Österreich Bildungsmanagement.

Mehr Infos: Marketagent.com-Präsentation (pdf)
Artikel auf derstandard.at