Erstmals wurden Ende Mai vom WIFI Österreich Zertifikate an die erfolgreichen Absolventen der Prüfung zum/zur „Zertifizierten Werbefachmann/-frau (ZWF)“ vergeben. „Gerade in freien Gewerben, wie in der Werbewirtschaft, ist die Qualifizierung durch Zertifizierung ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Daher haben wir gemeinsam mit den Vertretern der Kommunikationswirtschaft, den Verantwortlichen in den Landeskammern und der WIFI-Zertifizierungsstelle diesen neuen Weg zur Qualifizierung von sowohl Führungskräften als auch Mitarbeitern in der Werbebranche eingeschlagen“, betont Prof. Dr. Michael Landertshammer, Institutsleiter WIFI Österreich.

„Um das Zertifikat zu erwerben, mussten sich die Kandidatinnen und Kandidaten einer umfassenden Prüfung unterziehen und vor einer Prüfungskommission ihre Kompetenzen darlegen. Dadurch erbringen sie den Nachweis, dass sie das im Qualitätsprogramm zum ‚Zertifizierten Werbefachmann‘ geforderte Fachwissen besitzen“, erklärt Mag. Dietmar Schönfuß, Leiter der WIFI-Zertifizierungsstelle, den Ablauf der Zertifizierung. Gefordert ist Fachwissen aus den Bereich Marketing, Projektmanagement, Corporate Identity, Werbepsychologie, Kommunikationskonzeption, Social Media, Medienkunde/Mediaplanung, Werbetechnik, Verkaufsförderung, Rechnungswesen, PR/Sponsoring und Eventmarketing und Werberecht. Die nächste Zertifizierung der Werbefachleute ist im Frühjahr 2017 in der Steiermark geplant.

Zertifizeirung in NÖ

Die WIFI Zertifizierungsstelle

Die Zertifizierungsstelle des WIFI Österreich - akkreditiert und überwacht vom Wirtschaftsministerium - zertifiziert die Kompetenz von Personen auf Basis internationaler Normen. WIFI-Zertifikate sind etablierte Qualifikationsnachweise, die in der Wirtschaft im In- und Ausland anerkannt sind. Pro Jahr werden rund 7.000 Personenzertifikate ausgestellt.