Im Wiener Radiokulturhaus wurden am 22. Jänner 2015 zum 17. Mal die Radiopreise der Erwachsenenbildung überreicht. Mit dieser Würdigung soll dem hohen Bildungswert vieler hervorragender Hörfunksendungen Rechnung getragen und einem in der Öffentlichkeit vielfach unterschätzten Medium die gebührende Aufmerksamkeit zuteilwerden. Überdies soll damit die Kulturtechnik „Zuhören können“ gefördert werden.

Das WIFI der Wirtschaftskammer Österreich ist neben der ARGE Bildungshäuser Österreich, dem Österreichischen Büchereiverband und dem Verband Österreichischer Volkshochschulen einer der preisstiftenden Verbände.

Die Preise wurden in sechs Sparten vergeben: Kultur, Information, Bildung/Wissenschaft, Interaktive und experimentelle Produktion, Sendereihen und Kurzsendungen. Die Preise gingen an Produktionen von Ö1, ORF-Radio OÖ, Radio Orange 94.4, sowie an je eine Produktion der Radiofabrik – Freier Rundfunk Salzburg und des Freien Radio Salzkammergut.

Gewinner Radiopreis
Die glücklichen Gewinner/innen der Radiopreise der Erwachsenenbildung mit Vertreter/innen der vier preisstiftenden Verbände: WIFI Österreich, ARGE Bildungshäuser, Verband Österreichischer Volkshochschulen und Büchereiverband Österreich.

Eingereicht wurden 89 Sendungen von 16 Sendern. Die Jury – 7 Vertreterinnen und Vertreter von Print-Medien und 8 Vertreterinnen und Vertreter der Erwachsenenbildung – hatte aus 23 für die Preisvergabe nominierten Produktionen zu wählen.

In ihrer Festrede zum Radiopreis der Erwachsenenbildung betonte Mag. Monika Elsik, Stv. Institutsleiterin des WIFI Österreich die Bedeutung des Radios für die Bildung. “Wir sprechen immer von den Lernkanälen in der Didaktik. Wenn es nun nur möglich ist einen Sinn beim Rezipienten anzusprechen – das Hören – und trotzdem oder vielleicht gerade deshalb die Lernlust, den Wissensdurst anzuregen, dann ist es Kunst!“ Weiters unterstrich Mag. Elsik, wie wichtig es sei, dass Bildung möglichst lebendig und nachhaltig ist.

Dr. Martin Bernhofer, Leiter der Wissenschaftsredaktion von Ö1, verwies auf die vertiefende und die verbreiternde Funktion, die Qualitätsradio zu einem Medium des Lernens macht.

Eine sehr einfühlsame und mit viel Applaus bedachte Rede zum Radiopreis hielt die Schriftstellerin Maja Haderlap, die die innovative Rolle von Kunst hervorhob und dafür plädierte die Menschen, die heute oft nur als evaluationsbedürftige Individuen betrachtet werden, als auch die Gesellschaft zu stärken. Dazu braucht es Institutionen und eine sehr wichtige ist Bildung.

Mit den Radiopreisen der Erwachsenenbildung für 2014 wurden ausgezeichnet:

Sparte Kultur:
Mag. Michael Huemer erhielt den Preis für die Gestaltung der auf ORF-Radio OÖ ausgestrahlten Sendung „Paco de Lucía – Die sechs Saiten meines Lebens“ aus der Reihe „Lust aufs Leben – Kultur aus allen Richtungen“.

Sparte Information:
Den Preis in dieser Kategorie erhielten Ted Knops und Pirmin Styrnol für die Gestaltung von „Vollkontakt auf 40 Rollen – Die Mädels vom Vienna Rollerderby“, einer Sendung aus der Reihe Momente des Sports, ausgestrahlt auf Radio Orange 94.0.

In der Sparte Bildung/Wissenschaft wurde der Eduard Ploier-Preis* vergeben. Er ging an Dr.in Helene Belndorfer und Alfred Koch für die Gestaltung der Ö1- Tonspuren-Sendung „Zwischen Kreuz und Galgen – Der Publizist Kurt Neumann und der Februar 1934“.
Den Preis überreichte Ing. Rudi Planton, als Vertreter der ARGE Bildungshäuser Österreich.

Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen:
Mag.a Erika Preisel übernahm den Preis, stellvertretend für rund 160 Redakteur/innen von 20 Sendungen im Zeitraum 3. Juni und 4. Juli 2014 aus der Reihe „Pangea Lingua“, die vom Freien Radio Salzkammergut ausgestrahlt wurden.

Sparte Sendereihen:
Als Leiter der Redaktion und stellvertretend für das gesamte Team, übernahm Alexander Bachl den Preis für die Ö1-Reihe „Moment am Sonntag“.

Sparte Kurzsendungen:Übergabe Radiopreis in der Sparte Sendereihen
Für die seit 2.7.2014 in der Radiofabrik – Freier Rundfunk Salzburg ausgestrahlten Kurzsendungsreihe „Stimmen aus den Schützengräben“ ging der Preis an den Sendungsgestalter, Matteo Coletta.

* Der 1998 verstorbene österreichische Erwachsenenbildner Eduard Ploier war Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg und von 1974 bis 1998 Mitglied der Hörer- und Sehervertretung des ORF und Mitglied im Kuratorium.




Frau Mag. Elsik (Stv. Institutsleiterin WIFI Österreich) überreichte in der Sparte „Sendereihen“ den Radiopreis der Erwachsenenbildung an Alexander Bachl für die Ö1-Reihe „Moment am Sonntag“.
Fotocredit: © Michaela Obermair