Nachfrage nach qualifizierten Schweiß-Fachkräften steigend

Bei den Vorausscheidungen zum „9. Jugend Schweiß-Masters“ haben österreichweit insgesamt 101 Teilnehmer, darunter auch einige Frauen, ihr Können unter Beweis gestellt. Davon haben sich 18 junge Schweiß-Talente für das diesjährige Bundesfinale im November qualifiziert. „Schweißfachkräfte aus Österreich sind mittlerweile international gefragt. Im Rahmen des Jugend Schweiß-Masters fördern wir als WIFI daher aktiv den heimischen Schweißer-Nachwuchs. Denn die Wirtschaft braucht diese qualifizierten Fachkräfte mehr denn je.“, betont Dr. Michael Landertshammer, Institutsleiter WIFI Österreich.

Das „Jugend Schweiß-Masters“ ist eine Initiative der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern und wird heuer zum 9. Mal mit Unterstützung namhafter Firmen und Institutionen, darunter auch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), zur Förderung junger Talente durchgeführt. Das Alter der Teilnehmer/innen ist mit 23 Jahren begrenzt.

18 junge Schweiß-Talente stehen im Finale

Die Sieger der Landesbewerbe werden sich beim Bundesfinale am 13. November 2014 im WIFI Dornbirn messen. Sie wurden dafür bereits mit Schweiß-Overalls, Kappen, Schutzhandschuhen und Brillen, gestiftet von der AUVA, Fa. Böhler, Fa. Air Liquide, 3M, Metabo und einer Trans Pocket Inverter Schweißmaschine, gesponsert von der Fa. Fronius, ausgestattet.

Die Teilnehmer kommen aus folgenden Unternehmen:
• Binder & Co AG, Gleisdorf: Christoph Schmalegger
• Josef Bertsch GmbH & Co, Bludenz: Recep Kaya, Alexander Wenter
• Fronius International GmbH, Wels: Angelika Kogler
• Ginzler Stahl- und Anlagenbau GmbH, Amstetten: Petar Cavar, Roland Peham, Markus Plank, Christian Wagenhofer
• Konrad Forsttechnik GmbH, Preitenegg: Walter Dohr
• Liebherrwerk Nenzing GmbH, Nenzing: Andre Mattle, Julien Stark
• LMS Metall- und Stahlbautechnik GmbH, Wolfsberg: Johannes Kreutzer
• Meisl GmbH, Grein: Thomas Käferböck, Markus Kieslinger
• ÖBB-Technische Services GmbH: Damian Polak
• Urbas Maschinenfabrik GmbH, Völkermarkt: Igor Kahn
• Weißhaupt Metall GmbH, St. Margarethen: Lukas Schultermandl
• Wilcon GmbH, Arnoldstein: Markus Houdek

Siegerehrung im Rahmen der „6. Haberkorn Schweißnacht“

Die Finalisten stellen im Bundesfinale im Kombi- und Spezialistenwettbewerb vor einer Fachjury ihr Können unter Beweis. Jeder Kandidat muss dabei wiederum zwei Prüfstücke innerhalb einer vorgegebenen Zeit fertigen. Die Siegerehrung findet am 13. November 2014 im Rahmen der „6. Haberkorn Schweißnacht“ statt.

Mehr zu den Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Schweißtechnik unter: www.wifi.at/schweissen