• Mehr als 32.000 Kurse, Seminare und Lehrgänge für qualifizierte Weiterbildung in allen Branchen
  • Österreichweit größtes Angebot an anerkannten CAD-Schulungen
  • Neue Energieeffizienz-Ausbildung unterstützt Unternehmen beim Erreichen der Klimaziele

Das WIFI unterstreicht im neuen Kursjahr 2015/16 mit einer Reihe Neuerungen seine Rolle als Weiterbildungspartner der österreichischen Wirtschaft. Aufgrund des steigenden Bedarfs in Gewerbe und Industrie setzt das Institut einen deutlichen Technik-Schwerpunkt. „Gerade technische Ausbildungen sind in Zeiten des technologischen Wandels stark gefragt“, betont WIFI Österreich-Institutsleiter Prof. Dr. Michael Landertshammer. „Unter anderem bauen wir daher unsere CAD-Schulungen weiter aus, obwohl wir bereits jetzt das österreichweit breiteste Angebot in diesem Bereich haben.“ Von AutoCAD bis WSCAD finden die jährlich rund 2.000 CAD-Kursteilnehmer/innen Know-how quer über alle relevanten Softwareprodukte. Alle CAD-Trainings auf einen Blick unter: www.wifi.at/cad

Wie alle WIFI-Kurse sind die Technik-Ausbildungen stark praxisorientiert. Die technischen Werkstätten und Labors machen über die Hälfte aller WIFI-Trainingsflächen aus und werden österreichweit laufend modernisiert.

Energieeffizienz-Gesetz bringt neue Ausbildungen

Ebenfalls am Puls der Zeit sind die neu entwickelten WIFI-Ausbildungen zum/zur Energie-Effizienz-Beauftragten bzw. zum/zur internen Energie-Auditor/in. In jeweils 16 Lehreinheiten qualifizieren sich die Teilnehmer/innen für Tätigkeitsfelder, auf die Unternehmen im Sog des heuer in Kraft getretenen Energieeffizienzgesetzes angewiesen sind.  

Neues Berufsbild BIM

Ab Herbst können sich erfahrene Bauplaner/innen und Ingenieure außerdem zu Fachleuten für das neue ÖNORM-geregelte Berufsbild Building Information Modelling (BIM) ausbilden. Sie sind dann in der Lage, bei modernen Software-geplanten Bauwerken die zugelieferten Daten von Architekturbüros und Baufirmen zu filtern, aufzubereiten und zu koordinieren.

Karriereturbo mit akademischem Abschluss

Gleichzeitig starten im Herbst auch wieder die renommierten Lehrgänge des akademischen WIFI-Programms, die auch Fachkräften ohne Matura, aber mit Berufserfahrung einen hochschulischen Abschluss ermöglichen. Neu sind zum Beispiel der MSc Unternehmertum für gewerblich-technische Klein- und Mittelbetriebe, der Masterlehrgang für Integrales Gebäude- und Energiemanagement sowie der MSc Bilanzbuchhaltung gemeinsam mit der FHWien der WKW. Alle akademischen WIFI-Lehrgänge unter: www.wifi.at/akademisch

Barwissen kompakt

Prickelnde Karrierechancen verspricht der WIFI-Sommelierkurs zum Sparkling Wine Connaisseur, eine in Gastronomie und Getränkefachhandel gefragte Ausbildung rund um Sekt und Schaumwein. Und auch für Bierliebhaber/innen gibt es ein neues Weiterbildungsangebot: In der WIFI-BeerKeeper-Ausbildung befassen sich Teilnehmer/innen aus Service und Bar mit allen Aspekten des Bieres vom Brauen übers Zapfen bis zum Genießen.

Lernen an der Praxis

Wie jedes Jahr sind auch im Kursjahr 2015/16 wieder rund 10 Prozent aller Weiterbildungsangebote neu. „Allen gemeinsam ist der Fokus auf die Praxis“, verweist Landertshammer auf das erfolgreiche WIFI-Lernmodell LENA: „Lebendiges und nachhaltiges Lernen funktioniert am besten anhand von praktischen Fallbeispielen aus dem beruflichen Umfeld. Begleitet von den Trainerinnen und Trainern erarbeiten sich unsere Teilnehmer/innen die Inhalte selbst und können ihre neuen Kompetenzen sofort im Job umsetzen.“

Dass das neue Lernen am WIFI auch in den Unternehmen gut ankommt, zeigte sich erst kürzlich wieder beim aktuellen Seminaranbieterranking des Industriemagazins: Die befragten Personalverantwortlichen reihten das WIFI in der Kategorie Gesamtanbieter unter rund 100 abgefragten Instituten auf den ersten Platz.

Kostenlos neues WIFI-Kursbuch bestellen unter www.wifi.at/kursbuch