Ein anerkanntes Personenzertifikat nach dem Standard der ÖNORM EN ISO/IEC 17024

Wir haben für Sie den klassischen „Zertifizierten Trainer der Erwachsenbildung (ZTEB)“ erweitert und - wo erforderlich – ergänzt, damit die aktuell geforderten Kompetenzen mit abgedeckt sind. Das „+“ ist das sichtbare Signal dafür.

Die Entwicklung vom ZTEB zum ZTEB+ ist ein konsequenter Schritt, um der immer stärker fortschreitenden Digitalisierung auch im Trainingsbereich gerecht zu werden. Diesen Weg haben wir seit 2018 im Zuge der Evaluierung des ZTEB für Sie eingeschlagen.

Der wesentliche Unterschied zum ZTEB besteht darin, dass das Zertifikat ZTEB+ sowohl die klassischen Anforderungen in der Methodik und Didaktik als auch Ihre Kompetenzen im Bereich „Live Online-Training“ und Ihre Fähigkeit, Ihre Trainings zu kalkulieren und marktgerecht anzubieten, abbildet.

Gerade die Maßnahmen rund um COVID19 haben gezeigt, dass diesen digitalen Kompetenzen und der Rolle von Trainerinnen und Trainern als Marktteilnehmerinnen bzw. Marktteilnehmer eine noch wichtigere Rolle in der Erwachsenenbildung zukommt.

Der ZTEB+ wurde nach dem international und wissenschaftlich anerkannten Erkenntnisstand zeitgemäßer Erwachsenenbildung entwickelt. Der Qualifikationsstandard deckt die spezifischen Bedürfnisse von Unternehmen und Aus- und Weiterbildungsinstituten nach qualifizierten und zertifizierten Trainerinnen und Trainern ab.

Zielgruppe sind Trainerinnen und Trainer aus den unterschiedlichen Fachbereichen, die einen international anerkannten umfangreichen Kompetenznachweis anstreben.

Wenn Sie die Prüfung erfolgreich ablegen, erhalten Sie mit dem Personenzertifikat nach dem Standard der ÖNORM EN ISO/IEC 17024 einen Kompetenznachweis nach internationalen Maßstäben.

Das Zertifikat ZTEB+

Die WIFI Zertifizierungsstelle bestätigt mit dem Zertifikat "Zertifizierte/r Trainer/in in der Erwachsenenbildung Plus", dass Sie als Inhaberin / Inhaber umfassende/r Expertin / Experte im Bereich der Erwachsenenbildung sind.

Sie haben als Zertifikatshalter/in durch das Zertifikat: 

  • einen nach internationalen Maßstäben verbrieften Kompetenznachweis erbracht, der gegenüber Dritten Ihre Kompetenz sowohl im Classroom als auch Live-Online bestätigt.
  • die Verpflichtung, Ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung während der Geltungsdauer des Zertifikates (5 Jahre) durch Ihre laufenden Weiterbildungen aufrecht zu halten.

Zugangsvoraussetzungen

Erstzertifizierung:

Wir zertifizieren Sie gerne zum ZTEB+ wenn Sie:

Variante A

  • einen schriftlichen Antrag an uns stellen (siehe Formulare "Antrag/Bedingungen")
  • die Selbstevaluierung durchgeführt haben
  • über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen
  • über eine Trainingserfahrung von mindestens 240 LE davon mindestens 80 LE im Bereich Live-Online-Training verfügen
  • einschlägige Qualifizierungsmaßnahmen für Trainer in der Erwachsenenbildung (mind. 160 LE, davon mindestens 40 LE im Bereich Live-Online-Training) laut Geltungsbereich des Qualifikationsstandards ZTEB+ absolviert haben
  • und die Zertifikatsprüfung ZTEB+ bestanden haben (siehe Formulare "Zertifizierungsablauf", "Prüfungsablauf" und "Informationsblatt"). 

Variante B

  • einen schriftlichen Antrag an uns stellen (siehe Formulare "Antrag/Bedingungen")
  • die Selbstevaluierung durchgeführt haben
  • über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen
  • über eine Trainingserfahrung von mindestens 400 LE davon mindestens 160 LE im Bereich Live-Online-Training verfügen
  • und die Zertifikatsprüfung ZTEB+ bestanden haben (siehe Formulare "Zertifizierungsablauf", "Prüfungsablauf" und "Informationsblatt").

Rezertifizierung:

Wir verlängern Ihr ZTEB+-Zertifikat gerne um weitere 5 Jahre (entsprechend den geltenden Zertifizierungsbedingungen), wenn Sie:

  • einen schriftlichen Antrag an uns stellen (siehe Formulare "Antrag/Bedingungen")
  • über einen Nachweis für Trainertätigkeit mindestens 200 LE davon mindestens 80 LE online-Training verfügen
  • eine einschlägige Weiterbildung besucht haben (32 LE Refreshing)

HINWEIS:

Bitte beachten Sie, dass Ihr Antrag fristgerecht (2 Monate vor Ablauf und bis max. 6 Monate nach Ablauf der Zertifikatsgültigkeit) bei uns einlangen muss. Werden die 6 Monate nach Ablauf der Zertifikatsgültigkeit überschritten, ist eine Rezertifizierung leider nicht mehr möglich und Sie müssen die Zertifizierungsprüfung zur Gänze neu abgelegen.

Angerechnet können Ihre einschlägigen Weiterbildungen nur dann werden, wenn diese frühestens 3 Jahre vor Ablauf der Gültigkeit besucht wurden.