Wer kann zur Berufsreifeprüfung antreten?

Voraussetzung, um die Berufsreifeprüfung/Berufsmatura absolvieren zu können, ist der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses einer der folgenden Berufsausbildungen bzw. Prüfungen:

  • absolvierte Lehrabschlussprüfung
  • land- und forstwirtschaftliche Facharbeiterprüfung
  • mindestens dreijährige mittlere Schule
  • mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz
  • mindestens 30-monatige Ausbildung für den medizinischtechnischen Fachdienst und Sanitätshilfsdienst
  • Meisterprüfung
  • Befähigungsprüfung
  • land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung
  • gewisse Dienstprüfungen gemäß Beamten-Dienstrechtsgesetz bzw. Vertragsbedienstetengesetz und eine dreijährige Dienstzeit nach Vollendung des 18. Lebensjahres
  • sämtliche Pflichtgegenstände der 10. und 11. Schulstufe einer BHS oder einer LHS und eine dreijährige berufliche Tätigkeit
  • alle Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer BHS oder LHS für Berufstätige
  • Hauptstudiengang an einem Konservatorium
  • mindestens dreijähriges künstlerisches Studium an einer Universität
  • Ausbildung zum/zur Heilmasseur/in
  • Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz
  • Ausbildung in der Pflegefachassistenz

Bitte beachten Sie, dass Sie zur letzten Teilprüfung nicht vor dem 19. Geburtstag antreten dürfen. Sie können bereits während dieser Ausbildungen die Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung besuchen und bis zu drei Teilprüfungen noch vor Ihrem Abschluss (z.B. der Lehrabschlussprüfung) ablegen.

Wie lange dauert die Berufsreifeprüfung?

Für die Berufsreifeprüfung muss man vier Teilprüfungen absolvieren. Das Tempo legen die Teilnehmer/innen selbst fest. Die Vorbereitungskurse dauern jeweils 2 Semester. Deshalb braucht man für die Berufsreifeprüfung  mindestens ein Jahr. Die meisten Teilnehmer/innen schaffen die Berufsreifeprüfung in zwei Jahren.

Welche Teilprüfungen muss man bestehen?

  • Deutsch (fünfstündige schriftliche Prüfung und mündliche Prüfung die aus der Präsentation und Diskussion der schriftlichen Prüfung besteht;  Anforderungen: Reifeprüfung einer höheren Schule)
  • Mathematik (viereinhalbstündige schriftliche Prüfung)
  • Lebende Fremdsprache (nach Wahl eine fünfstündige schriftliche Prüfung oder eine mündliche Prüfung; Anforderungen: Reifeprüfung einer höheren Schule)
  • Fachbereich:
    • fünfstündige schriftliche Prüfung über ein Thema aus dem Berufsfeld der Prüfungskandidatin beziehungsweise des Prüfungskandidaten (erlernter oder tatsächlich ausgeübter Beruf) und eine diesbezügliche mündliche Prüfung mit dem Ziel einer Auseinandersetzung auf höherem Niveau) ode
    • an Stelle der fünfstündigen schriftlichen Prüfung kann eine projektorientierte Arbeit (einschließlich Präsentation und Diskussion) auf höherem Niveau treten.

Näheres können Sie im Gesetz zur Berufsreifeprüfung nachlesen. An den WIFIs werden Vorbereitungskurse zu mehreren Fachbereichen angeboten. Nähere Infos finden Sie bei Ihrem Bundesland-WIFI.

Wie viel kostet die Berufsreifeprüfung?

Die Gesamtkosten hängen von den Vorbereitungskursen, aber auch von Förderungen ab, die je nach Bundesland verschieden sind. Nähere Infos finden Sie bei Ihrem Bundesland-WIFI.