Kompakte Vorbereitung auf EU-Datenschutz-Verordnung

Datenschutz ist ein Grundrecht. Deshalb werden in der EU-Datenschutz-Grundverordnung Pflichten für Unternehmen beschrieben. In der WIFI-Ausbildung zur/zum Datenschutzbeauftragten beschäftigen Sie sich mit den rechtlichen Grundlagen und gesetzlichen Notwendigkeiten. Was Sie erwartet: Praxisbezogenes Wissen für den Aufbau eines gesetzeskonformen Datenschutz-Management.

Datenschutzrecht und seine Umsetzung

Die WIFI-Ausbildung gliedert sich in zwei Teilbereiche: Die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Umsetzung im Unternehmen.

Datenschutzrecht

  • Rechtliche Grundkenntnisse 
    Datenschutzgesetz DSG 2000, EU-Datenschutz-Grundverordnung

  • Datenschutzbeauftragte
    Aufgaben, Rolle, Rechte und Pflichten

  • Gesetzliche Prüfungsinstrumente
    Neue Aufsichtsbehörde, etc.

Umsetzung im Unternehmen

  • Aufbau eines Datenschutzmanagements
    EU-DSGVO-Datenschutzstandards einführen, Voreinstellungen treffen, Risiken und Schwachstellen ermitteln, Folgeabschätzung

  • Rechte und Pflichten
    Informationspflichten, Rechenschaftspflicht, Betroffenenrechte und ihre Umsetzung

  • Technischer Datenschutz und IT-Sicherheit
    Voreinstellungen, Privacy by Design und Privacy by Default, 

  • Vertraglicher Datenschutz
    Erstellung des Verfahrensverzeichnisses, Rollenkonzept und Nutzungsvereinbarung

Abschluss mit WIFI-Zertifikat

Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen Prüfung und einer Projektarbeit ab. Erfolgreiche Teilnehmer/innen erhalten ein WIFI-Zertifikat. 

Ideal für Fachkräfte aus Behörden, Wirtschaft und IT

Die Ausbildung richtet sich an Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Behörden, öffentlichen Körperschaften, Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz und IT-Sicherheit, Rechts-, Revisions- und Controlling-Abteilungen sowie Personal- und Organisationsverantwortliche.