Betreuung, Assistenz und Unterstützung erlernen

Ordinationsassistenz ist ein breit gefächtertes Aufgabengebiet: Ausgebildete Fachkräfte betreuen Patientinnen und Patienten, assistieren bei ärztlichen Maßnahmen und führen selbst standardisierte, diagnostische Programme und Untersuchungen durch. Außerdem umfasst ihr Aufgabengebiet wichtige organisatorische und administrative Tätigkeiten.

Im WIFI-Lehrgang erarbeiten Sie sich die Kompetenzen für Ordinationsassistenz in Theorie und Praxis. Die Ausbildung entspricht dem Bundesgesetz „Medizinische Assistenzberufe-Gesetz“ (MABG).

Ordinationsassistenz in Theorie und Praxis

Der WIFI-Lehrgang ist eine duale Ausbildung: Er richtet sich besonders an Personen, die bereits in einer Ordination tätig sind und die notwendigen Qualifikationen erwerben möchten. Der Lehrgang besteht aus einem Basismodul, einem Aufbaumodul sowie einem praktischen Teil.

Basismodul

  • Erste Hilfe und Verbandslehre
  • Einführung in das Gesundheitswesen einschließlich Gesundheitsberufe
  • Ethische Aspekte der Gesundheitsversorgung
  • Einführung in die allgemeine Hygiene
  • Angewandte Ergonomie, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung
  • Kommunikation und Teamarbeit
  • Medizinische Terminologie und Dokumentation

Aufbaumodul

  • Anatomie, Pathologie und Psychologie
  • Organsysteme
  • Diagnostische und therapeutische Maßnahmen
  • Arzneimittellehre
  • Administration
  • Grundlagen der Infektionslehre und Hygiene einschließlich Desinfektion und Sterilisation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen

Ihr Abschluss: Dipl. Ordinationsassistent/in

In der Funktion als Ordinationsassistentin und Ordinationsassistent sind Sie berechtigt, einfache Assistenztätigkeiten bei ärztlichen Maßnahmen durchzuführen. Dazu gehören u.a. Blutabnahme oder standardisierte Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen mittels Schnelltestverfahren (Point-of-Care-Testing).

Ein wesentlicher Bestandteil der Ordinationsassistenz besteht in der Betreuung der Patienten/innen: Die Aufgaben umfassen z.B. Praxishygiene, Reinigung, Desinfektion oder Sterilisation.

Ideal für Mitarbeiter/innen in Ordinationen

Die Ausbildung kann im Rahmen eines Dienstverhältnisses erfolgen (niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Gruppenpraxen, selbstständige Ambulatorien, Sanitätsbehörden), wenn am Arbeitsort alle vorgesehenen Kenntnisse und Fertigkeiten erarbeitet werden können.

Teilnehmer/innen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gesundheitliche Eignung (ärztliches Attest)
  • Vertrauenswürdigkeit (Strafregisterauszug)
  • Einverständniserklärung des Dienstgebers