Fachakademie-Ausbildung in vier Semestern

Automatisierungstechniker/innen betreiben und warten prozessgesteuerte Anlagen. Sie definieren, wie Automatisierungstechnik sinnvoll und effektiv im Unternehmen eingesetzt werden kann. Dafür entwickelt sie Lösungen - und setzen sie im Unternehmen um.

Automatisierungstechnik in Theorie und Praxis

Die Teilnehmer/innen lernen Basiswissen aus Pneumatik, Hydraulik, Elektronik und Mess- und Regeltechnik. Außerdem beschäftigen sie sich mit

  • der Entwicklung und Installtation von Regelstrecken
  • der Vernetzung von Anlagenelementen
  • dem Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen und der Einbindung von Robotern
  • dem Erkennen von Automatisierungspotentialen
  • sowie deren Analyse und Umsetzung.

Als Fachtechniker/innen sind sie in der Lage, Pflichtenhefte zu erstellen. Sie organisieren und betreuen die Projekte. Sie sind Ansprechpartner für Anlagenerrichter und Hard- und Software-Lieferanten. Außerdem übernehmen sie die Schulung der Mitarbeiter/innen - für einen störungsfreien Betrieb der prozessgesteuerten Anlagen.

Mehr über die WIFI-Fachakademien

Schwerpunkte der Ausbildung

Steuerungstechnik

Fachtechniker/innen wählen das richtige Steuerungsystem für eine Automatisierungslösung aus. Sie kennen die Vor- und Nachteile von Mikroprozessorsteuerungen, speicherprogrammierbaren Steuerungen und Standard-PC-Lösungen. Die entsprechende Software passen sie an die betrieblichen Erfordernisse an.

Vernetzung von Anlagen und Visualisierung

Mit Hilfe moderner Kommunikationstechnologien werden Anlagen und Anlagenteile vernetzt. Automatisierungstechniker/innen lernen Standard-Bus-Systeme kennen, wie sie am Markt angeboten werden. Außerdem lernen die Fachtechniker/innen, etwaige Anpassungsprobleme zu lösen. Der nächste Schritt ist dann die Prozessdaten-Auswertung und -Visualisierung.

Betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen

Die Teilnehmer/innen beschäftigen sich mit der Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, in die relevanten Rechtsbereiche, die Betriebsorganisation und mit dem IT-Einsatz. Der Abschluss als Fachtechniker/in ersetzt zusätzlich die gewerberechtliche Unternehmerprüfung.

Persönliche Qualifikation

Die Fachtechniker/innen bringen Berufserfahrung in die WIFI-Fachakademie mit. Auch während der Ausbildung setzen sie ihre berufliche Tätigkeit fort. Die Praxisorientierung der Fachakademie ermöglicht es, das Erlernte schon während der Ausbildung im Beruf umzusetzen.

Darüber hinaus können Teilnehmer mit Lehr- oder Fachschulabschluss ihre Allgemeinbildung in der WIFI-Fachakademie so ergänzen, dass sie nach dem 6. Semester die Berufsreifeprüfung ablegen können.

Der Fachtechniker erfüllt mit dem Abschluss die Voraussetzungen für die fachliche Befähigung für die Handwerke der Elektroniker und Elektromaschinenbauer und der Maschinen- und Fertigungstechniker.