Karriere machen mit fachlicher Ausbildung

Fachkraft müsste man sein. Denn Menschen mit fundierter beruflicher Ausbildung sind gefragt: 73 Prozent aller Unternehmen verspüren einen Mangel an Fachkräften.

Sichere dir Vorteile im Berufsleben!

Fachkräfte, die sich weiterbilden, haben deshalb gerade jetzt hervorragende Berufschancen: Viele verbessern ihre berufliche Position oder realisieren ein höheres Einkommen. Andere wechseln in den Bereich, in dem sie schon immer arbeiten wollten. Auf die fachliche Ausbildung kommt es an.

Top-Fachkräfte: Vier Erfolgsgeschichten

autohaus graggaber.jpg

Fachkraft in der KfZ-Technik: Andreas Graggraber ist schon in jungen Jahren ein beschlagener KFZ-Technik-Meister.
Zum Interview

metalltechnikerin-werden-1.jpg

Fachkraft in der Metalltechnik: Tanja Geissberger hat ein Händchen für Technik - und wechselte in den Metallbereich.
Zum Interview

matthias knaus shamrock htt.jpg

Fachkraft für CAD-Konstruktion: Das Berufsleben von Matthias Knaus ist geprägt von Aus- und Weiterbildung.
Zum Interview

marlene-weichselbaum.jpg

Fachkraft Hair & Make-up Artistin: Marlene Weichselbaum hat mit fachlicher Ausbildung ihren Traum verwirklicht.
Zum Interview

Fachkraft werden: FAQ

Was ist eigentlich eine Fachkraft?

Eine eindeutige Antwort auf die Frage gibt es nicht. Wer eine fachliche Ausbildung erfolgreich absolviert und nachweisbare Qualifikationen erworben hat, darf sich als Fachkraft bezeichnen. In der weiten Welt der Weiterbildung gibt es viele Wege, für die du dich entscheiden kannst. Eine solide Basis ist jedoch die Lehrausbildung. Denn wer eine umfassende Berufsausbildung hat, kann später zwischen vielen Berufswegen wählen.

Warum sind Fachkräfte so gefragt?

Österreichs Unternehmen verspüren einen Fachkräftemangel. Die Anzahl verfügbarer Fachkräfte pro offener Stelle sinken in ganz Österreich. Für knapp die Hälfte der Unternehmen führte der Fachkräftemangel bereits zur Einschränkung von Innovationen.

Insbesondere Handwerksberufe, Techniker:innen und Mitarbeiter:innen für das Gastgewerbe werden vermehrt gesucht

Wie wird man zur Fachkraft?

Berufserfahrung oder eine schulische Ausbildung allein qualifizieren nicht zur Fachkraft. Doch es ist nie zu spät. In jeder Lebensphase steht der Zugang zu einer Lehrausbildung offen.

Wenn du bereits Fähigkeiten erworben hast, kannst du den Lehrabschluss nachholen. Auch eine Berufsausbildung und die Matura schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich - z.B. mit der Dualen Akademie. Die WIFIs begleiten dich auf deinem Weg zu Führungsverantwortung, Selbstständigkeit und/oder akademischer Fach-Karriere.

Wage den ersten Schritt - und wende dich an die WIFI-Bildungsberatung.

Wie kann ich mich als Fachkraft selbstständig machen?

Die Meister- und Befähigungsprüfung ist die Weiterbildung für ausgebildete Fachkräfte und ebnet den Weg in die Selbstständigkeit. Sie gilt als Nachweis in sogenannten reglementierten Gewerben. Eine Meister- und Befähigungsprüfung kann ab dem 18. Lebensjahr abgelegt werden. Das WIFI bietet für zahlreiche Gewerbe passende Vorbereitungskurse auf die Meister- und Befähigungsprüfung an.