Großes Interesse an Weinwissen

Kompetente Weinberatung durch Sommeliers/Sommelièren ist längst ein unentbehrlicher Schlüssel zum gastronomischen Erfolg. Das erklärt wohl auch das große Interesse an einschlägigen Fachausbildungen auf dem Gebiet: Ob für Konsumentinnen und Konsumenten oder die Gastronomiebranche, in laufend aktualisierten Seminaren stellt das WIFI dem Trend zu profundem Weinwissen ein breitgefächertes Angebot zur Seite. Für den perfekten Einstieg in den Sommelierberuf ist der WIFI-Lehrgang zum Jungsommelier unerlässlich; bei Interesse und nach entsprechender Praxiszeit gefolgt von der Ausbildung zum Diplom-Sommelier.

WIFI-Podcast: In vino veritas

Projektpartnerschaft mit Bildungsministerium

Der Lehrgang wurde auf Initiative einiger Schulen in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und dem WIFI Österreich erarbeitet. Mittlerweile bieten bundesweit über 40 berufsbildende Schulen die Ausbildung zum/zur Jungsommelière/Jungsommelier an. Die Ausbildung, die seitens der Wirtschaft anerkannt wird, gilt als Vorstufe zum Lehrgang zur Diplom-Sommelière/zum Diplom-Sommelier und ersetzt bei vorhandener Lehrabschlussprüfung drei Jahre der für den Antritt zur Diplom-Sommelière/Diplom-Sommelier-Prüfung erforderlichen fünfjährigen Berufspraxis.

Wein-Know-how von Profis

Erfahrene Sommelièren und Sommeliers vermitteln in Theorie und Praxis Fachwissen über Weinbau und Kellertechnik, Restaurant- und Getränkekunde, Know-how über das Weinbauland Österreich mit Weinbeschreibungen, über internationale Weinländer und deren Weine, sowie über die Harmonie von Speisen und Getränken. Die Kalkulation von Getränken und sinnvolle Präsentationstechniken runden das Training ab. Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, sensorischen und praktischen Abschlussprüfung und wird mit dem Zeugnis "Jungsommelière/Jungsommelier Österreich" bestätigt - der "Türöffner" zum touristischen Aufstieg.